Die Gerda Stetter Stiftung

Ausbildungskonzept

Zielsetzung der Stiftung ist ein umfassendes modulares Ausbildungskonzept. Die Jugend für Technik zu begeistern ist die Grundlage dafür. Industrienahe Projekte mit Universitäten und Hochschulen aller Art eignen sich, Industrie und Ausbildung näher rücken zu lassen. Kombiniert man lehrstuhlübergreifende Vorlesungskonzepte, Seminare und praxisnahe Teamsemesterarbeiten in Zusammenarbeit mit der Industrie, erfahren Studenten reales Projektmanagement und disziplinübergreifendes Wissen.

Im Rahmen des „Modularen Ausbildungskonzept“ der Stiftung betreuen aktuell Studenten sogenannte LEGO Mindstorms-Workshops, die im Maschinenbau derzeit als Projektmanagement- und Teambuilding-Maßnahme laufen. Alle Phasen eines realen Projektes sind involviert – inklusive den Konstruktions-, Entwicklungs- und Testproblematiken sowie den zwischenmenschlichen Konfliktpotentialen. 

In ihrer Coachrolle erfahren die Studenten bereits früh drei Dinge: projektgetriebene Industrienähe, Unternehmensdenken und die Einschätzung ihrer eigenen Fähigkeiten. Immer wichtiger werdende Soft Skills werden dabei didaktisch entwickelt und gefördert. Beide Seiten – Firma und zukünftiger Mitarbeiter – profitieren vom entstandenen Vertrauensverhältnis, das so leichter zu einer Zusammenarbeit führen kann. 

Aktuell werden zum WS 2012/2013 am iwb der TU München im Rahmen eines Seminars Studenten als „Certified Mechatronics Team Coaches“ ausgebildet. Kerninhalte sind mechatronisches Systemverständnis, Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten sowie Führungskompetenzen im Weitervermitteln von technischen Sachverhalten. Ziel ist ein kompetentes Coaching eines FIRST LEGO League (FLL)-Teams mit allen erlernten Soft Skills. 

Die FLL ist ein Wettbewerb der dazu dient, Kinder und Jugendliche an Wissenschaft und Technologie heranzuführen. Mit Hilfe eines LEGO Mindstorms Roboters müssen die Kinder und Jugendlichen  Aufgaben auf einem Spielfeld erfüllen. Gerade dieser Mix aus Mechanik und Programmierung baut dabei frühzeitig Berührungsängste vor komplexer Technik ab.

Weitet man diese Coaching-Funktion auch noch auf Schulen und Förderungseinrichtungen aus, so kann die Begeisterung für Technik bereits von Kindesbeinen an stimuliert werden. Die erwähnten LEGO Mindstorms-Projekte eignen sich perfekt für Schüler und Schülerinnen, um den Zugang zur technischen Bildung zu vereinfachen. 

In einem nächsten Schritt – entsprechend dem modularen Konzept – werden Schüler, die in einem Lego-Team ausgebildet wurden, dann Grundschüler betreuen. Und damit ist noch nicht das Ende erreicht, denn bereits unterwiesene Schüler können ohne weiteres Klassenkameraden oder Schüler niedriger Klassenstufen und Grundschüler weiter coachen.

Was wir wollen

  • Mit Spaß lernen
  • Technikbegeisterung so früh wie möglich fördern 
  • Selbständiges Denken fördern
  • Wirkungszusammenhänge verstehen
  • Unterstützung von Kindern aus sozialschwachen Familien
  • Mädchen und junge Frauen vermehrt für Technik interessieren
  • Kinder mit Migrationshintergrund fördern
  • Gemeinsames Lernen von Jung & Alt
  • Vernetzung von Schulen, Hochschulen & Unternehmen
  • Erstes Heranführen an High-Tech
  • Fachkräfte langfristig sichern